Virtuelle Bildung: Der Ernst Klett Verlag wird vom Aussteller zum real-digitalen Veranstalter

In Zeiten ausfallender Messen und schwacher digitaler Veranstaltungskonzepte wird der Ernst Klett Verlag selbst aktiv und eröffnet den virtuellen Klett Campus: Hier werden neue Produkte vorgestellt, Bewährte in Szene gesetzt und viel Unterhaltung und Information geboten. Und die Teilnehmer tauchen in eine immersive Welt ein, die informiert, unterhält und inspiriert.

Die virtuelle Plattform als Ort der Begegnung – natürlich im Klett Design

Das Herzstück des Projekts ist die digitale Plattform. Seit November 2020 arbeiteten wir am Campus, der das Corporate Design von Klett aufgreift und mit einer lebendigen und interaktiven Welt verknüpft. Die 3D-Designer und Grafiker gingen mit viel Liebe zum Detail vor: Von der Gestaltung der großen Eingangshalle, in der die Teilnehmer begrüßt werden, bis zu kleineren Deko-Elementen wie Möbeln oder Pflanzen in den einzelnen Räumen – der Klett Campus wurde greifbar und erlebbar gemacht. Dabei passten wir das Design an das Thema des jeweiligen Raumes an: Der Bereich „Digitale Produkte“ besticht durch ein modernes Design und lädt dazu ein, auf virtuellen Tablets in die Technikinnovationen für den digitalen Unterricht einzutauchen. Die „Referendar-Lounge“ erstrahlt hingegen im Glanz eines stylischen Cafés und erzeugt ein gemütliches Ambiente.

Virtuelle Sessions mit Lehrern und Autoren

Zudem arbeitete unser Team intensiv an dem Content, der die einzelnen Räume füllt. Dafür wurden unter anderem über 50 Video-Sessions mit Lehrern und Autoren aus dem Klett Universum aufgezeichnet. In den virtuellen Räumen „Grundschule“, „Mittlere Abschlüsse“, „Gymnasium“ und „Berufliche Bildung“ können die Teilnehmer so interessante Vorträge zu Klett Produkten und aktuellen Themen des Bildungswesens verfolgen. Im Anschluss daran stehen die Referenten zur Verfügung, um im Backstage-Bereich die Vorträge weiter zu diskutieren.

Interaktion als Leitmotiv des virtuellen Events

Interaktion spielt auf virtuellen Events stets eine wichtige Rolle. Das beginnt schon bei der Navigation durch den Campus und die verschiedenen Räume, welche die Teilnehmer frei erkunden können. In virtuellen Welten ist besonders der persönliche Austausch enorm wichtig: So können die Teilnehmer unter anderem mit dem Klett Außendienst persönliche Gespräche in speziellen Meetingräumen führen. Als kleine Besonderheit haben unsere 3D-Designer zuletzt auch ein Glücksrad fertiggestellt, bei dem Lehrer und Referendare Rabatte auf ausgewählte Klett-Produkte gewinnen können.

„Perspektiven. Erleben. Lernen.“– Ein zweitägiges virtuelles Live-Event als Highlight

Neben einer digitalen Plattform braucht es aber auch spannende Live-Kommunikation, denn gerade das macht hybride Events aus. Hier kommt unser Kölner Brand Studio zum Einsatz: Es wurden TV-Sets gebaut, die in ihrer Gestaltung die Lebenswelt der Teilnehmer widerspiegeln und gleichzeitig die Designs im Campus ergänzen. Aus dem Studio heraus wird NEYROO am 26. und 27. März Keynotes und Panels ausstrahlen, welche die digitalen Teilnehmer mit fesselnden Moderatoren und Speakern vor Ort verbinden. Diese befassen sich beispielsweise mit den Fragen, wie sich Hybrid-Unterricht und Digitalisierung auf die Zukunft der Schule auswirken oder was heute gute Lernmaterialien ausmacht. Natürlich braucht es aber auch ein Rahmenprogramm, um das Event abzurunden: Derzeit läuft die Planung einer Yoga-Session und es sollen Musik-Acts dazukommen – das sorgt für ein wenig Entspannung und Unterhaltung zwischendurch.

Die Vorfreude auf das virtuelle Event wächst: „Vor allem im Hinblick auf die aktuelle Situation ist es enorm wichtig, über Bildung zu sprechen“, meint Daniel Moj, Creative Director bei NEYROO. „Wir freuen uns sehr, dass wir dem Thema eine Bühne geben können und glauben, dass wir den Teilnehmern auf dem Klett-Campus ein spannendes und informatives Erlebnis bieten werden!“